Der TAG der in die Geschichte der TSGO eingeht 

 

Damen und Herren gewinnen ihr Spiele vor über 750 !!  Zuschauern und steigen auf.  

Die Herren in die Landesliga, die Damen in die 3. Bundesliga.

 

DIE TAUNUSZEITUNG VOM MONTAG, 11.04. MIT EINER GANZEN SEITE TSGO HANDBALL .... , Berichte zu den Spielen

 

DIE TAUNUSZEITUNG VOM MONTAG, 11.04. MIT EINER GANZEN SEITE TSGO HANDBALL .... , viele tolle Fotos und die Berichte rund um den Tag

 

Auch die Frankfurter Rundschau berichtet  

 

Bilder und Videos im linken Menü auswählen !  

 

SPIELBERICHT HERREN I:

 

Geschafft. Mit einem ungefährdeten Sieg mit 32:17 (14:10) Toren im Lokalderby gegen die HSG Anspach/Usingen machte unser Team vorzeitig den direkten Wiederaufstieg in die Landesliga klar.

Unsere Mannschaft begann konzentriert in Abwehr und Angriff und legte bis zur 14. Minute eine 9:1 Führung vor. Unser Patrick Hartmann wurde in Manndeckung genommen, was jedoch nicht den gewünschten Erfolg für die Gäste brachte. Ab diesem Zeitpunkt vergab unser Angriff unkonzentriert und leichtfertig etliche hundertprozentige Torchancen und schoss damit den Torwart der Gäste stark. Fehler im Angriff führten zu Ballverlusten, die die Gäste nutzten, um bis zur Halbzeit auf 14:10 zu verkürzen. Entsprechend fiel die Kabinenansprache von Trainer Kazimir Balentovic aus.

Im zweiten Abschnitt besann man sich wieder auf das eigene Können und warf bis zur 41. Minute eine 21:11 Führung heraus. Damit war das Spiel entschieden. Anspach/Usingen baute nun auch konditionell ab. Trainer Balentovic gab nun allen Spielern längere Spielanteile. Überragend an diesem Tag Julian Friedl im Tor der mit seinen Paraden ein starker Rückhalt war. Am Ende stand ein ungefährdeter 32:17 Sieg und damit verbunden der direkte Wiederaufstieg in die Landesliga. Für Trainer Balentovic war es der erste Aufstieg mit einer Mannschaft.

Es spielten: Geier und Friedl(im Tor); Haupt (6/1), Wagner (5), Hartmann (4/1), Hentschel (4), Ljubic, Ritzinger (je 3), Heid, Weber (je 2), Walz, Ilestro (je 1), Avemann (1/1),  A. Hitzel

 

 

SPIELBERICHT DAMEN I:

Das Spiel war fast Nebensache, waren doch alle begeistert von der Kulise von fast 1000 Zuschauern in der EKS.  Erst nach dem 5:6 kamen die TSGO-Daamen gegen den Absteiger langsam in Schwung. Ein großer Rückhalt war Torfrau Annika Steitz, die  mi zahlreichen Paraden und genauen Gegenstoßpässen, meistens auf Nadine Okrusch, die in der zweiten Hälfte glänzte. Im zweiten Abschnitt wurde der Vorsprung  immer größer, und in der Halle war die Meisterfeier eigentlich bereits voll im Gang. 

TSGO: Annika Steitz, Michaela Reemtsema, Nadja Gogolin; Jana Sellner (7), Michelle und Nadine Okrusch (je 6), Viktoria Heilmann (5/4), Julia Buße (3), Elfie von der Wehl, Lara Kürten (je 2), Josefine Kahlstadt, Jennifer Hügl (je 1).